Museum für Blinde

Im Jahr 2011 beschloss das Museum von Stará Ľubovňa sich in das Studentenprojekt, dessen Autor der Student der UKF in Nitra Thomas Demian war, zu engagieren. Dem Museum ist es in der Zusammenarbeit mit dem Autor des Projektes gelungen bei einem Teil der Exposition die Barrieren zu entfernen. Der Teil der Ausstellung ohne Barrieren betrifft die Objekte in der Hauptstraße in der Ausstellung der Volksarchitektur und die Kirche aus Matysova .

Vor den Objekten sind dreidimensionale Gestaltungen, die eine Inspektion des Objektes mit den Händen erlauben.

Im Bereich der ausgewählten Objekte ist eine Inspektion der Inneren Räume und der Exponate mit Beschreibungen möglich..

Das Entfernen der Barrieren

aus dem Bereich des Freilichtmuseums besteht in der Markierungen für die Blinden, die aus einer Richtungslinie besteht, diese bildet ein Geländer und Richtungsinformationen und auch Verweise in der Blindenschrift die in der Richtungslinie installiert sind, das ermöglicht eine unabhängige Bewegung der sehbehinderte Menschen durch das Gelände.

Die allgemeinen Informationen über die Geschichte der Gebäuden und des Museums der Volksarchitektur ergänzt ein gedruckter Reiseführer in der Blindenschrift, der in der Kasse des Freilichtmuseums erhältlich ist.